vereinfacht

Mit Power zur digitalen Transformation?
Dann sind Sie bei PEAX goldrichtig.

Blog
Martin Werndli 14.06.2018
fachmesse symposium peax

PEAX Lösung für Pensionskassen

Mit der Digitalisierung öffnen sich für alle Unternehmen neue Chancen. Mit Innovation und Erfindergeist gilt es nun, diese Möglichkeiten zu Vorteilen zu machen und so einen Vorsprung zu den Mitbewerbern zu gewinnen. Dies gilt auch für Schweizer Pensionskassen, die mit einem traditionellen Geschäft die zahlreichen Opportunitäten der Digitalisierung nutzen können.
 

Medienbrüche verhindern dank durchgängig digitalen Prozessen

Die Pensionskassen setzen für die Abwicklung der Geschäftsprozesse bereits passende Softwarelösungen ein. In einem nächsten Schritt geht es nun jedoch darum, die Prozesse durchgängig zu digitalisieren. Es stehen also nicht nur die administrativen Arbeiten innerhalb eines Tätigkeitsgebiets im Fokus, sondern auch jene, die mehrere Bereich tangieren. Gerade in der Interaktion mit Kunden sowie Versicherten existieren viele Medienbrüche. Formulare werden ausgedruckt zugestellt, werden dann handschriftlich ausgefüllt, per Briefpost zurückgesendet und schliesslich manuell wieder erfasst und elektronisch abgelegt. Diese Medienbrüche sind nicht nur zeitraubend, sondern auch fehleranfällig und verbrauchen eine Menge Papier. Solche Prozesse können mit state-of-the-art Lösungen effizienter gestaltet werden. Dank Software-as-a-Service ist eine Integration in die bestehende IT-Landschaft ohne viel Aufwand möglich und schnell umsetzbar.

Zwei kompetente Partner für die Digitalisierung

Um die Pensionskassen bei Prozessoptimierungen zu unterstützen, arbeiten die Unternehmen PK Softech AG und PEAX zusammen. Die PK Softech AG bietet Software-Standardlösungen an und hat sich auf Pensionskassen spezialisiert. Zusammen mit PEAX und den PEAX Business Services wollen sie ihren Kunden nun die Möglichkeit bieten, ihre Prozesse durchgehend zu digitalisieren und zu automatisieren.

Mit der Workflow-Engine werden die Prozesse nach anerkanntem BPMN 2.0 Standard modelliert. Die Prozesse können automatisiert ausgeführt oder entsprechend den Bedürfnissen den jeweiligen Rollen oder Personen zugeteilt werden. Für den Dokumentenoutput und -versand steht mit dem PEAX Output Service eine umfassende Lösung für die automatisierte Kundenkommunikation auf mehreren Kanälen zur Verfügung. Zudem bietet PEAX mit dem PEAX Portal einen elektronischen Briefkasten, über den die Pensionskassen direkt mit ihren Versicherten interagieren können. Die PEAX User können Dokumente und Rechnungen in ihrem digitalen Briefkasten verwalten – sie können Formulare direkt online ausfüllen und an die Pensionskasse zurücksenden. Diese kann die benötigten Daten medienbruchfrei übernehmen und weiterverarbeiten – eine automatisierte Integration der entsprechenden Daten in die Systeme der Pensionskassen kann mit dem PEAX Input Service bewerkstelligt werden. Mit diesem Service können auch physisch zugestellte Formulare digitalisiert und so aufbereitet werden, dass die Daten nahtlos und automatisiert übernommen werden können. Das Portal bietet zudem den Vorteil, dass die Versicherten durch die Registration ein ausreichendes Identitäslevel erfüllen. Für zusätzliche Identifikations-Thematiken könnte der PEAX Identity Check eingesetzt werden. Dieser bietet verschiedene Möglichkeiten der Identifikation – von der E-Mail-Adressvalidierung bis zu Face Recognition und der Überprüfung gesetzlichen Angaben.

Als Pilotprojekt der PK Softech AG in Zusammenarbeit mit PEAX wurde nun der Austrittsprozess aus einer Pensionskasse über das PEAX Portal realisiert. Diese Lösung wurde an der Fachmesse 2. Säule am Vorsorge Symposium vom 6. und 7. Juni in Zürich erstmals den Kunden der PK Softech AG und anderen Interessierten vorgestellt. Die Reaktionen auf die Lösung waren vielversprechend. Die Pensionskassen befassen sich intensiv mit der Digitalisierung ihrer Prozesse und zeigten sich von der einfach integrierbaren Lösung begeistert.