vereinfacht

Mit Power zur digitalen Transformation?
Dann sind Sie bei PEAX goldrichtig.

Blog
14.11.2018
prozesse apps blogbeitrag

Kundenzentrierte Apps: Das sind Top-Beispiele

Bei PEAX schreiben wir Usability und Kundenzentriertheit gross. Wir leben diesen Anspruch täglich in der Konzeption und Umsetzung unserer Produkte. Gleichzeitig sind wir immer auf der Suche nach cleveren Lösungen und Apps, die unser Leben vereinfachen und uns als Usability-Vorbilder dienen. Gerne präsentiere ich Ihnen in diesem Blog zwei Beispiele, die mich überzeugt und begeistert haben.

VIAC

VIAC ist ein Produkt der Terzo Vorsorgestiftung und eine hundertprozentig digitale Säule 3a. Die Registrierung und die Identifikation sind sehr einfach und können komplett via App vorgenommen werden. Anschliessend wird basierend auf der Beantwortung weniger Fragen eine Anlagestrategie vorgeschlagen. Diese lässt sich jederzeit flexibel anpassen. Damit gemäss der gewählten Strategie angelegt werden kann, muss Geld eingezahlt oder Guthaben eines bestehenden Vorsorgekontos zu VIAC transferiert werden. Das entsprechende Formular wird via App und per E-Mail bestellt, die Kontoinformationen ergänzt und via Postweg an VIAC versandt. Dass dieser Prozess noch immer analog läuft, liegt daran, dass die meisten Banken und Versicherungen das Formular in physischer Form einfordern. Nach einigen Tagen erfolgt der Transfer und das Guthaben wird im VIAC-Account verbucht. Die App gibt einen laufenden Einblick in alle Einzahlungen, Gebühren und Gewinne.

Mein Fazit: Ein gelungenes Produkt, das mir als Vorsorgelaie gut verständlich alle Möglichkeiten aufzeigt. Zudem hat sicher auch der einfache Registrierungsprozess dazu beigetragen, zu VIAC zu wechseln und den Transfer auszulösen. Und als ich Probleme beim Einlösen des Freunde-Codes hatte und ich Hilfe im integrierten Chat-Tool suchte, wurde mir sofort persönlich weitergeholfen.

Citymapper

Citymapper ist ein Service für Navigation und Transport in ausgewählten touristischen Grossstädten. Der grosse Unterschied zu den bekanntesten Navigations-Apps ist, dass Citymapper nicht nur die herkömmlichen Möglichkeiten ÖV, Auto oder zu Fuss abdeckt, sondern auch die lokal verfügbaren Transportmöglichkeiten integriert. So werden beispielsweise Mietservices für Velos, Elektro-Scooter oder Fahrdienste wie Lyft und Uber mitberücksichtigt. Dadurch erhält man einen Gesamtüberblick über die Dauer und Preise, basierend auf Livedaten. Die Buchung der gewünschten Route kann direkt aus der App gemacht werden, anschliessend wird automatisch das nächste Etappenziel annavigiert. Damit es auch mit den Folgeverbindungen klappt, erinnern Push-Benachrichtigungen rechtzeitig, zudem können im Lockscreen bequem die nächsten Anweisungen eingesehen werden.

Mein Fazit: Für mich ist Citymapper ein vorbildliches Beispiel, wie der Benutzer ins Zentrum gesetzt wird. Das Bedürfnis der Touristen, von A nach B zu kommen, steht im Vordergrund. Das Ökosystem, das um dieses Bedürfnis herum geschaffen wurde, wird mit der App umfassend abgedeckt und dem User damit ein grosser Dienst getan.

Verfasser: Pascal Meier, Business Development PEAX AG